VIVAVIS GmbH

VIVAVIS GmbH

EINSTEIGEN, AUSROLLEN, MEHRWERTE SCHAFFEN – GWA UND EMT AUS DER CLOUD

Eine sichere IT-Infrastruktur für die Kommunikation mit Smart Meter Gateways aufzubauen erfordert meist umfassende Anpassungen der vorhandenen Systeme und Prozesse. Hier stellen Software-as-a-Service-Lösungen gerade für kleine und mittlere Stadtwerke eine effiziente und kostengünstige Alternative zum Eigenbetrieb dar. Mit einem breiten Angebot, das von der mobilen Lösung über das Metering-Komplettpaket rund um Datenempfang und –verarbeitung für Messstellenbetreiber bis hin zur Verwaltung der SMGWs reicht, unterstützen Lösungen im Markt sowohl die Rolle des Smart Meter Gateway Administrators (GWA) als auch die des externen Marktteilnehmers (EMT).

Energieversorger, die kurzfristig betriebsbereit sein wollen oder überlegen, Teile der Aufgaben und/oder den Betrieb der Systeme auszulagern, können Anwendungen im ISO-zertifizierten Rechen- zentrum sowohl als Software as a Service (SaaS) oder im Rahmen einer vollständigen Auslagerung des Geschäftsprozesses (Business Process Outsourcing/BPO) nutzen. Idealerweise steht ein Pay-per- Use-Modell seitens des Anbieters zur Verfügung, damit auch nur das zu vergüten ist, was im individuellen Rollout-Szenario auch wirklich benötigt wird.

AUTOMATISIERTE PROZESSE UNTERSTÜTZEN DEN ROLLOUT

Mithilfe vollautomatisierter, systemübergreifender Prozesse und einem nahtlosen Zusammenspiel der einzelnen Systeme lässt sich der Rollout zeitnah und effizient umsetzen. Wird beispielsweise ein ERP- System über eine Schnittstelle angebunden – z. B. ein SAP-System über IM4G -, so lassen sich alle Prozesse von der Geräteanlage über den elektronischen Lieferschein bis hin zur Messdatenübertragung von dort aus steuern.

Die Geräte werden im ERP-System über den elektronischen Lieferschein angelegt und dem angeschlossenen EMT- und GWA-System bekannt gegeben. Bei der anschließenden Geräteneuanlage oder einem Gerätewechsel wird nach erfolgter Installation der Auftrag an den GWA weitergereicht und sorgt für eine automatisierte Konfiguration und Inbetriebnahme. Das Prozessergebnis wird über den EMT an das ERP-System zurückgemeldet. Im Regelbetrieb werden die vom SMGW erfassten Daten anhand der gespeicherten Profile an den EMT versendet und von dort an das ERP weitergereicht.

Zusätzliche Unterstützung sowohl für den Rollout als auch den Regelbetrieb, z. B. zur Notablesung, bietet Ihnen eine mobile Lösung zur Datenerfassung. Das mobile Ablesesystem erfasst vor Ort Zählerdaten aus intelligenten oder konventionellen Messeinrichtungen sowie aus RLM-Zählern. Die Prozesse rund um Geräteeinbau, -ausbau und –tausch werden umfassend digitalisiert.

SUBMETERING UND IOT-ANWENDUNGEN ANBINDEN

Soll das Geschäftsfeld ausgeweitet werden, kann die EMT-Lösung zusätzlich um die Weitergabe von Daten aus dem unregulierten Bereich ergänzt werden. Dies reicht vom Auslesen von Zählern für Wasser, Wärme und Gas über die Messwerterfassung aus Sensoren, die der Gebäude- oder Infrastrukturverbesserung dienen bis hin zur Schaffung von mehr Sicherheit durch die Überwachung von smarten Rauchmeldern. Die Datenübertragung erfolgt in diesen Fällen über den CLS-Kanal des SMGW, der die Werte BSI konform an den Empfänger durchroutet.

Wie die für Ihren Bedarf optimale Lösung beschaffen ist, entscheiden Sie selbst. Auf Basis unseres breit aufgestellten, modularen Portfolios stellen wir gemeinsam mit Ihnen ein System zusammen, das auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten ist – vom Metering über Submetering bis hin zu kompletten Quartierslösungen.

 

Für den Inhalt verantwortlich: VIVAVIS GmbH