Sagemcom Dr. Neuhaus: SiLKe mit praktikabler Handhabung

Sagemcom Dr. Neuhaus: SiLKe mit praktikabler Handhabung

Neben den hohen Sicherheitsanforderungen hat Sagemcom Dr. Neuhaus bei der Entwicklung der Richtlinien zur sicheren Lieferkette (SiLKe) ihrer Siconia SMARTY IQ Smart Meter Gateways großen Wert auf eine praktikable Handhabung gelegt. Messstellenbetreiber können die Anforderungen meist ohne großen Aufwand und ohne hohe Investitionskosten in bereits bestehende Logistik- und Lagerprozesse integrieren – interne Trainingsprozesse eingeschlossen.

Datenschutz und Datensicherheit haben für den Rollout von Smart Meter Gateways (SMGW) höchsten Stellenwert. SMGW-Hersteller und Messstellenbetreiber sind vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) dazu angehalten, strenge Sicherheitsvorkehrungen entlang des gesamten SMGW-Lebenszyklus zu treffen. Mit Einhaltung der sicheren Lieferkette (SiLKe) gewährleisten SMGW-Hersteller gemeinsam mit den Anwendern, dass die Geräte auf dem Lieferweg von der sicheren Produktionsstätte bis hin zum finalen Einsatzort gegen unerkannte Manipulation und Austausch durch gefälschte Geräte geschützt sind. Auf diesem kritischen Abschnitt wird damit die für Datenschutz und Datensicherheit so essentielle Integrität der Geräte sichergestellt.

Sagemcom Siconia_SMARTY_IQ-LTE_frei Web
Zur sicheren Auslieferung der Siconia SMARTY IQ Smart Meter Gateways hat Hersteller Sagemcom Dr. Neuhaus großen Wert auf effiziente Prozesse gelegt. Foto: Sagemcom Dr. Neuhaus

Sagemcom Dr. Neuhaus verwendet für den sicheren Transport der SMGW die Safety Boxen sowie die Sky Boxen von Lock your World. Der Versand erfolgt unkompliziert durch UPS Express.

Darüber hinaus ermöglicht Sagemcom Dr. Neuhaus jedoch auch einen Transport ohne sicheres Behältnis, der besonders für Monteure mit kleineren Mengen von Vorteil sein kann. Eine benannte Person darf beispielsweise ein SMGW ohne sicheres Behältnis vom Lager- zum Montageort mit sich führen. Bei zwei benannten Personen erhöht sich dies auf bis zu 10 Geräte.

Infolge der Nutzung der manipulationsgesicherten und PIN-geschützten Transportboxen für die Lagerung werden die baulichen Anforderungen (RC2 N-Schutzklasse nach DIN EN1627) in der Regel bereits erfüllt. Bauliche Veränderungen am Lager sind demzufolge im Regelfall nicht notwendig. In sicheren BSI-zertifizierten Lagern ist Zudem ist die Lagerung der Geräte auch ohne zusätzliches sicheres Behältnis möglich.

Interoperabilität hat bei Sagemcom Dr. Neuhaus auch bei der sicheren Lieferkette einen hohen Stellenwert. So können Messstellenbetreiber die sicheren Behältnisse entweder bei Sagemcom Dr. Neuhaus erwerben oder alternativ bereits vorhandene Safety Boxen und Sky Boxen zum Transport und zur Lagerung von SMGW verwenden. Ebenfalls ist die Verwendung der Safety Boxen für den sicheren Transport und die sichere Lagerung von SMGW anderer Hersteller möglich.

Da Schulungen zu den SiLKe-Prozessen Kunden oft vor große organisatorische Herausforderungen stellen und Nachschulungen neuer Mitarbeiter dabei oft nicht zeitnah erfolgen können, bietet Sagemcom Dr. Neuhaus seinen Anwendern die kostenlose Option des Selbststudiums. Den Mitarbeitern werden alle notwendigen Unterlagen zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise können sich Mitarbeiter das entsprechende Know-How unkompliziert innerhalb kurzer Zeit aneignen. Selbstverständlich steht der SMGW-Hersteller bei Fragen zur Verfügung oder unterstützt bei der Schulung, sofern der Messstellenbetreiber dies wünscht.

www.sagemcom.com/silke