GISA: konstantes Wachstum bei Inbetriebnahme von iMSys

GISA: konstantes Wachstum bei Inbetriebnahme von iMSys

Der flächendeckende Austausch der Zählerlandschaft geht trotz Corona ungebremst weiter, sodass der hallesche IT-Dienstleister GISA seit Beginn des verpflichtenden Smart-Meter-Rollouts die Inbetriebnahme von mehr als 1.500 intelligenten Messsystemen (iMSys) durch seine Smart-Meter-Gateway-Kunden verzeichnen konnte. Bis Ende des Jahres rechnet GISA mit bis zu 25.000 eingebauten iMSys in den betreuten IT-Systemen.

Um die Auswirkungen der Kontaktbeschränkungen möglichst gering zu halten, veröffentlichte das BSI eine Ausnahmeregelung für die Smart-Meter-Gateway-Administration. Vor der technischen und regulatorischen Umsetzung des Remotezugriffs sei das Vorgehen laut GISA mit allen Kunden getestet und unter strengen ISMS-Vorgaben bewertet worden. Dabei wurde gemeinsam der Beschluss gefasst, dass der Remotezugriff nur im Krisenfall sowie mit Freigabe und Bestätigung der Kunden erfolgt.

Perspektivisch wird GISA als Dienstleister und gemeinsam mit Partner Robotron Datenbank-Software GmbH für die Energiebranche mehr als zwei Millionen intelligente Messsysteme aus IT-Sicht betreuen. (ds)

www.gisa.de